Informationen zum Programm


Teilnahmevoraussetzung: Voraussetzung ist, dass Sie als Doktorand oder ggf. Postdoktorand an einer der teilnehmenden Universitäten eingeschrieben sind: Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Deutschland), dem Laboratoire de Physique Théorique de l’Ecole Normale Supérieure in Paris (Frankreich) und dem Institut de Physique Théorique der CEA Saclay (Frankreich).
Zeitraum: Kurzfristige Forschungsaufenthalte im Partnerland von 1-3 Monaten am Partnerinstitut, maximal jedoch bis zu 18 Monate für die Dauer von 4 Jahren. Der Anfangspunkt kann frei gewählt werden.
Förderung: Unabhängig von der Grundförderung an der Heimatuniversität erhalten Sie eine Förderungspauschale für den Zeitraum. Sie erhalten eine Mobilitätsbeihilfe in Höhe von 600 Euro/Monat, einzusetzen für Reise- und Aufenthaltskosten im Partnerland sowie administrative und wissenschaftliche Unterstützung vor Ort. Für genauere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Ansprechpartner Ihrer jeweiligen Universität auf.
Sprache: Die Arbeitssprache ist in der Regel Englisch. Sprachkurse in Deutsch bzw. Französisch werden jedoch von den Universitäten angeboten.
Jährliches Treffen: Dieses gemeinsame Treffen findet mit allen Teilnehmern sowie Organisatoren statt. Neben Vorlesungsreihen mit Gastprofessoren haben Doktoranden die Möglichkeit, ihre Forschung vorzustellen.
Für weitere Details stehen Ihnen die Verantwortlichen der jeweiligen Universität zur Verfügung – sowie die Informationsseite über die teilnehmenden Universitäten.